Unser Tagesablauf

Jeden Montag findet eine gemeinsame Wochenbesprechung statt, damit die Kinder hören, was geplant ist. Auch können sie gerne eigene Wünsche äußern. Jeden Donnerstag ist Wiesenplatz-Tag, da ändert sich der Tagesablauf entsprechend.

Tagesablauf:

7:30 Uhr bis 8:30 Uhr
Treffen und Ankommen am Wiesenplatz

8:30 Uhr
Gemeinsamer Morgenkreis

9:00 Uhr
Wir machen uns auf den Weg in Richtung Wald

9:30 Uhr
Begrüßungskreis auf der Wiese bei der Waldhütte

10:00 Uhr
Gemeinsames Vespern in einem unserer Waldgebiete - danach ist Freispielzeit, Projektzeit oder Vorlesezeit

11:45 Uhr
Wir treffen uns zum Abschlusskreis und gehen gemeinsam zurück zum Wiesenplatz

12:30 Uhr
Die ersten Kinder werden abgeholt. Für alle anderen Kinder gibt es Mittagessen

13:30 Uhr bis 14:30 Uhr
In dieser Zeit gibt es Gelegenheit, sich auszuruhen, es wird vorgelesen, Brettspiele gespielt, gemalt oder gebastelt.

Unser Weg in den Wald

Der Weg ist das Ziel!

Wir gehen um ca. 09:00 Uhr los - auf den Weg in den Wald. Auf dem Weg gibt es für die Kinder bereits sehr viel zu sehen und zu entdecken. Tiere, Pflanzen, Stöcke, Spuren, Steine ...

Auf dem Weg findet situationsbezogenes Lernen statt. Je nachdem welche Witterung und welche Jahreszeit wir haben. Dabei beobachten und bestimmen wir Pflanzen und Tiere, die unseren Weg kreuzen. Es gibt Tage, da benötigen wir sehr viel Zeit für den Weg und an anderen Tagen sind wir etwas schneller am Ziel.

Der Weg ist eingeteilt in mehrere Haltestellen. Somit wissen die kinder, wo sie warten, bis alle da sind. Erst dann gehen wir weiter. An den Haltestellen machen wir auch Fingerspiele, die zu unserem aktuellen Thema oder zur Jahreszeit passen.

Die Kinder üben auf dem Weg soziales Verhalten ein, das heißt wir nehmen Rücksicht auf die jüngeren Kinder und wir halten uns an Absprachen und Regeln. Die Kinder spielen Rollenspiele (Katze, Raubtiere uvm.) sie streiten und entscheiden, wer läuft mit wem.

Die Kinder lernen und üben den Umgang mit der natur, den Tieren und den Pflanzen. Sie erzählen den Erzieherinnen und ihren Freunden Erlebnisse vom Vortrag. Es ist uns sehr wichtig, Zeit für das einzelne Kind und die Kindergruppe zu haben. Wir nehmen uns viel Zeit um eine gute Beziehung und ein Vertrauensverhältnis zu jedem Kind aufzubauen. Wir nehmen uns Zeit, um dem Kind zuzuhören.

2jährige Kinder im Wald:

Kinder mit 2 Jahren benötigen eine besondere Aufmerksamkeit und mehr Zeit von den Erzieherinnen. Das beginnt auf dem Weg in den Wald. Es achtet eine Erzieherin besonders auf die jüngeren Kinder, die gewöhnlich mehr Zeit für den Weg benötigen. Mit Liedern und Spielen, Schnecken und Gräsern erreichen wir das Ziel.

Im Wald haben die zweijährigen meist feste Spielstätten und eine Erzieherin, die immer mit dabei ist. Diese übernimmt auch das Wickeln der Kinder.

Der Bewegungsdrang der zweijährigen ist sehr hoch, der Raum für sie jedoch klar abgegrenzt und enger gesteckt als bei den älteren Kindern.

Bei verschiedenen Aktionen zu unseren Projekten wird die Gruppe regelmäßig aufgeteilt - um allen Bedürfnissen altersgerecht nachzukommen.

 

Aktuelles:

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Jeschke Naturboden

alle Sponsoren...