Unser Kindergarten

Unser Waldkindergarten wurde 2010 von einer Gruppe engagierter Eltern gegründet und sind als Elterninitiative eine Einrichtung in freier Trägerschaft. Wir bieten Platz für 20 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt. Betreut werden unsere kleinen Buntspechte, wie wir sie nennen, durch ein pädagogisch ausgebildetes Erzieherteam.

Schöckingen ist der kleinste Stadtteil der großen Kreisstadt Ditzingen mit viel Landwirtschaft, Tieren, Acker- und Wiesenflächen. Im Umkreis liegen Hirschlanden, Höfingen, Heimerdingen, Münchingen und Hemmingen. Der Stammsitz des Kindergartens sind zwei Bauwagen, die auf einem Wiesengrundstück am Ortsrand stehen – der sogenannte Wiesenplatz.

Hauptsächlich halten wir uns im Wald auf. Hier stehen uns fest zugewiesene Waldgebiete zur Verfügung, die fußläufig, auch und vor allem für die Kinder, gut zu erreichen sind. Selbstverständlich wird regelmäßig auf Baumsicherheit untersucht. Der Wald als Biotop bietet ein Rundumerlebnis, dessen Entdeckung eine einmalige persönlichkeitsprägende Erfahrung sein kann.

Der Schöckinger Wald ist eine Mischwald. Hauptsächlich besteht er aus Buchen, Eichen und Waldkiefern. Es gibt aber auch einige reine Fichtenansammlungen, die einen Kontrast zu dem Licht durchfluteten Mischwald und somit natürlich auch einen anderen Lebensraum bietet (Pflanzen- und Tierwelt betreffend).

Unsere Konzeption

Erkläre mir, und ich vergesse.

Zeige mir, und ich erinnere.

Lass es mich tun, und ich verstehe.

Konfuzius

Ziel unserer Arbeit als Waldkindergarten ist es, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, Natur hautnah mit allen Sinnen zu begreifen und somit eine emotionale Bindung zur Natur zu fördern. Durch das direkte und unmittelbare Erleben der Jahreszeiten und das Kennenlernen der Tier- und Pflanzenwelt entsteht Achtung und Wertschätzung für den natürlichen Lebensraum. Dies ist die Basis für eine positive Einstellung zur Natur und einem nachhaltigen Naturschutzdenken.

Gleichzeitig bereiten wir die Kinder in allen Kompetenzen auf die Schule vor. Die verschiedenen Entwicklungsbereiche der Kinder sprechen wir in unserer täglichen Arbeit ganzheitlich an. Sie werden stets durch mehrere Verbindungen gleichzeitig erlebt und gefördert.

Als Elterninitiative sind wir Eltern, neben unserem Erzieherteam, maßgeblich an der Gestaltung des Kindergartenalltags beteiligt. Die organisatorischen Rahmenbedingungen, die Abstimmung mit Kooperationspartnern sowie verschiedene Feste im Jahreskreislauf werden ehrenamtlich durch den Vorstand des Vereines und verschiedene Elternteams geleistet. Der Kindergarten ist so mehr für uns als „nur ein Kindergarten“ – er ist Familie.

Unser pägadogisches Team

Unser Erzieherteam ist einer der wichtigsten Bestandteile dieser „Familie“. Das Team vermittelt den Kindern Wissen, den wertschätzenden Umgang mit Pflanzen und Tieren, unterstützt bei der Entwicklung sozialer Kompetenzen und ist Bindeglied zwischen Eltern und Kindern. Der Austausch und das Miteinander helfen uns die Entwicklung der Kinder von unseren Jüngsten, den kleinen „Mäuschen“, hin zu unseren Vorschülern, den selbstständigen „Eulen“, individuell zu begleiten.

Iris Grossmann (Leitung)

Iris Grossmann

Hallo, mein Name ist Iris. Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin und Evolutionspädagogin.

Bereits während der Ausbildung zur Erzieherin kristallisierte sich zunehmend heraus, dass mich die Arbeit mit den Kindern im Wald und in der Natur erfüllt. Dies wurde durch meine Erfahrungen der letzten Jahre im Natur- und Waldkindergarten bestätigt.

Als Erzieherin ist es meine Aufgabe den Kindern den notwenigen Rahmen zu bieten. Es ist mir dabei ein besonderes Anliegen, die Kinder in ihrer Individualität zu bestärken und sie in ihrer Entwicklung ganzheitlich zu fördern.

Aron Grimme

Aron Grimme

Hallo, mein Name ist Aron. Seit 2018 bin ich staatl. anerkannter Jugend- und Heimerzieher.

Schon als Kind war ich viel in der Natur unterwegs und weiß, wie wichtig diese Erfahrungen beim Heranwachsen sind. Besonders begeistert bin ich davon, was Kinder mit dem Vorhandenen im Wald und der Natur alles bewirken können, wenn man ihnen die Möglichkeit und Freiheit dazu gibt. Ich freue mich deshalb sehr, sie beim Entdecken, Erbauen und Lernen zu begleiten.

Till Tutsch

Till Tutsch

Hallo, mein Name ist Till. Ich bin seit dem 1.10.2021 als Dualer Student für Sozialpädagogik bei den Buntspechten.

Schon immer hat mich die soziale Arbeit mit Menschen und die Natur begeistert. In meinem FSJ im Waldkindergarten „Waldhörnchen“ in Markgröningen, konnte ich erfahren, dass dieser Beruf mich sehr erfüllt und freue mich die Kinder auf ihrem Weg begleiten und unterstützen zu dürfen.

Maya Fislage

Maya Fislage

Hallo, mein Name ist Maya. Ich bin seit dem 1.9.2021 als Bufdi im Waldkindergarten dabei.

Ich war bereits als Kind immer gerne in der Natur und das egal bei welchem Wetter. Deshalb freue ich mich auch sehr, dass ich mein freiwilliges Jahr hier im Waldkindergarten verbringen darf. Ich habe natürlich meine täglichen Aufgaben, aber am meisten Zeit verbringe ich damit mit den Kindern zu spielen und ihnen bei allem zu helfen was nötig ist. Ich finde es sehr erstaunlich, wie die Kinder im Wald ganz anders selbständig sind und ihre Fantasien ausleben können im Gegensatz zu einem normalen Kindergarten.

Kooperationspartner

Wir arbeiten mit zahlreichen Einrichtungen, Organisationen und Ansprechpartnern zusammen.

In der Regel wird einmal im Monat ein Ponyreiten angeboten. Es wird in Zusammenarbeit mit einer staatlich anerkannten Erzieherin
durchgeführt, die am eigenen Hof mehrere Pferde und Ponys besitzt.

Regelmäßig besuchen wir die Bücherei im Ortsteil. Hier leihen wir Bücher aus und besuchen das Bilderbuchkino. Auch mit der Feuerwehr, der ortsansässigen Bäckerei, dem Nabu und einem Imker gibt es Kooperationen.

Wir arbeiten mit den Grundschulen zusammen, zu denen unsere Vorschüler später gehen werden. Es findet ein regelmäßiger Austausch zwischen unserem pädagogischem Team und den Kooperationslehrkräften statt. Diese besuchen uns und lernen unsere Vorschüler kennen. Die Vorschüler gehen auch mal zum
Schnuppern mit in die Grundschule.

Natürlich stehen wir in engem Kontakt zu unserem Förster. Das versteht sich ja fast von selbst.

Darüber hinaus gibt es noch viele andere Gruppen, Vereine und Personen, die mit uns zusammenarbeiten.